Stellungnahme der Duisburger Politischen Jugendverbände zum Hundertmeister

Die vier großen politischen Jugendverbände stellen sich hiermit geschlossen hinter das Hundertmeister Duisburg und verurteilen eine geplante Schließung auf das Schärfste.

Eine Großstadt wie Duisburg sollte über eine Vielzahl von Kulturangeboten und kulturellen Räumen verfügen, um so einen lebenswerten Charakter zu besitzen. In den letzten Monaten stellen wir jedoch entsetzt fest, dass das Kulturangebot, gerade im jugendkulturellen Bereich, keine ausreichende Unterstützung mehr erfährt. Im Fall des Hundertmeisters ist zu befürchten, dass die Gebäudemiete nicht länger übernommen wird. Dies wird dem Hundertmeister durch einen Ratsbeschluss aus dem Jahre 1996 allerdings garantiert.

Gerade bei einer der letzten kommunal geförderten Kultureinrichtung wie dem Hundertmeister, ist es völlig unverständlich, diese von städtischer Seite aus in Frage zu stellen und darüber hinaus öffentlich über einen Stopp der kommunalen Förderung zu diskutieren und somit ein nahes Ende des Hundertmeister künstlich herbeizureden. Der Vorläufer des Hundertmeister e.V. hat 1996 vom Rat der Stadt Duisburg einen klar definierten soziokulturellen Auftrag erhalten und setzt diesen mit einem breiten Angebot um. Die Diskussion über eine Rücknahme des geltenden Ratsbeschlusses wäre ein fatales Signal an den Kulturstandort Duisburg und die Duisburger Bürgerinnen und Bürger, insbesondere an die Duisburger Jugend.

Duisburg muss sich das Hundertmeister leisten können!

Wir erwarten von Seiten der Stadtverwaltung klare und unvoreingenommene Gespräche über die Erarbeitung eines nachhaltigen Zukunftskonzepts für das Hundertmeister. Hieran sollen das Hundertmeister und die Politik mitwirken.