SPD-Nachwuchs freut sich über Abschaffung der Kindergartengebühren

Die Duisburger Jungsozialisten (JUSOS) begrüßen die von der rot-grünen Landesregierung beschlossene Abschaffung der Gebühren für das letzte Kindergartenjahr. „Dies zeigt einmal mehr, dass es Rot-Grün in NRW mit einer kinderfreundlicheren Politik ernst meint und jedem Kind die Chance geben möchte, schon vor der Einschulung möglichst viele Fähigkeiten zu erlernen. Wir als JUSOS setzen uns schon seit Jahren für ein kostenfreies Bildungswesen ein, welches bereits den Besuch des Kindergartens umfasst und mit der Erlangung eines berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses endet. Mit der Abschaffung der Gebühren für das letzte Kindergartenjahr wurde unserer Meinung nach ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung gemacht“, so Benedikt Falszewski Vorsitzender des Duisburger SPD-Nachwuchses.
Besonders hervorzuheben ist nach Einschätzung der Jungsozialisten der Aspekt, dass mit diesem Erlass vor allem Familien mit mittleren und niedrigen Einkommen finanziell entlastet werden. „Gerade für diese Familien waren und sind die Kindergartengebühren eine erhebliche finanzielle Belastung. Mit der Abschaffung der Gebühren für das letzte Kindergartenjahr sind sie in der Lage, ihren Kindern den Besuch eines Kindergartens zu ermöglichen, ohne sich darüber Gedanken machen zu müssen, wie sie die teuren Kindergartengebühren aufbringen. Vielleicht werden so noch mehr Kinder, zumindest im letzten Jahr vor der Einschulung, einen Kindergarten besuchen“, meint Jacqueline Hylas, stellvertretende Vorsitzende der Duisburger JUSOS.
Der von der rot-grünen Landesregierung gefasste Beschluss wird bereits zum 1.August 2011 umgesetzt. In ganz Nordrhein-Westfalen werden etwa 140.000 Kinder von diesem Erlass profitieren. In Duisburg werden es rund 3000 Kinder sein. Der SPD-Nachwuchs hofft, dass möglichst viele Eltern, dieses Angebot wahrnehmen, damit ihre Kinder alle Vorzüge der frühkindlichen Bildung genießen können und es in der Schule leichter haben.