SPD-Nachwuchs ruft zur Abwahl auf

Vorsitzender der JUSOS-Duisburg

Die Jugendorganisation der Duisburger SPD, die JUSOS, die zu den Erstunterzeichnern des Wahlaufrufs zur Abwahl von Adolf Sauerland gehört, ruft nun alle wahlberechtigten Jugendlichen dazu auf, Adolf Sauerland am kommenden Sonntag abzuwählen.

„Wir rufen alle wahlberechtigten Jugendlichen dazu auf ihr demokratisches Recht zu nutzen und sich aktiv an der Abwahl von Adolf Sauerland zu beteiligen. So können sie ihrer Meinung zum Verhalten von Adolf Sauerland nach der Loveparade Ausdruck verleihen. Wir sind der Meinung, dass Herr Sauerland sich nach der Loveparade unmöglich verhalten hat und deshalb die Bürger dieser Stadt nicht länger repräsentieren sollte“, erklärt Benedikt Falszewski, Vorsitzender des Duisburger SPD-Nachwuchses.

Am kommenden Sonntag können alle wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger ab dem 16. Lebensjahr ihre Stimme zum Abwahlverfahren abgegeben und so maßgeblich über die Zukunft der Stadt mitbestimmen.

„Ich bin der Auffassung, dass alle Jugendlichen, auch diejenigen, die zum ersten Mal wählen dürfen, ihre Stimme nutzen sollten, um direkt an der städtischen Politik teilzuhaben. Das Wahlrecht ist eines der höchsten Güter unserer Demokratie. Wer als junger Mensch ernst genommen werden will, muss sich mit seiner Stimme einbringen und die Chance nutzen, Verantwortung zu übernehmen und aktiv die Zukunft der Stadt mitzugestalten“, so Jan Eric Walsken, Vorsitzender der JUSOS Buchholz, Ungelsheim, Mündelheim und Serm.