Jungsozialisten und Bärbel Bas lehnen Gewalt im Fußball ab

Jungsozialisten und Bärbel Bas lehnen Gewalt im Fußball ab

Die Jungsozialisten in der SPD Duisburg sind entsetzt über den Angriff rechter Schläger nach dem letzten MSV Heimspiel. Die JUSOS sehen den Verein in der Pflicht, Fangruppen vor solchen Angriffen zu schützen. Rechte bzw. faschistische Fangruppen haben in der MSV-Arena keinen Platz.

„Es ist entsetzlich zu sehen, dass Rechtsradikale und Rechtsoffene unter dem Deckmantel des Fußballs versuchen, mit Gewalt ihr schändliches Gedankengut zur Geltung zu bringen. Fans und Verein müssen gemeinsam entschlossen dagegen vorgehen.“ sagt die Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas.

Die JUSOS und auch Bärbel Bas sind als Fans des MSV schockiert und hoffen auf eine schnelle Aufklärung und dann auf eine harte Bestrafung derer, die Gewalt als Mittel einsetzen, um ihre Meinung durchzusetzen.

„Wir zeigen uns solidarisch mit den Fans, die sich geschlossen gegen Rassismus und Diskriminierung stellen. In der MSV-Arena muss sich jeder wohl fühlen können, ohne Angst vor Ausgrenzung oder Gewalt zu haben.“ betont Daniel Pfitzner (Vorsitzender der JUSOS Duisburg).

Jetzt heisst es mehr denn je, Farbe bekennen! Gegen Rassismus und Gewalt im Stadion.