Die JUSOS-Duisburg sprechen sich für einen Strukturerneuerungs- und Innovationsprozess innerhalb der SPD nach dem Vorbild der Initiative SPD++ aus.

Zur Vorstandssitzung am 11.10.17 konnte ein umfangreiches Antragspaket zur nächsten SPD-Unterbezirksparteitag beschlossen werden.

So sprechen sich hier die JUSOS für konsequent „frischen Wind in den Strukturen“ aus. Ermöglicht werden soll dies durch eine 25 Prozent-Besetzungsquote für Parteiämter durch einfache Mitglieder ohne eine bisherige vergleichbare Funktion. Im selben Zug fordern wir JUSOS die Einführung einer verbindlichen Jugendquote. Weitere 25 Prozent sollen dann so von unter 35-Jährigen besetzt werden.

Darüber hinaus fordern wir ein online Ideenmanagement sowie online Themenforen um auch unsere digital affinen Mitglieder stärker einzubinden. Zudem werden diese online Werkzeuge mit entsprechenden Stimmrecht in den Strukturen der SPD ausgestattet.

Auch sehen wir den Bedarf für mehr hauptamtliche Mitarbeiter und fordern diese. Um Neumitglieder und Engagement willige gezielt zu koordinieren und Hemmnisse für ein En­ga­ge­ment abzubauen bedarf es hier professioneller neuer Mitarbeiter. Damit dieses Engagement auch zielgerichtet eingesetzt werden kann, fordern wir auch eine umfassende Mitgliederstudie, welche den Beruf, Spezialwissen, Interessen und Zeitbudgets bei allen Parteimitgliedern abfragt.

Schlussendlich fordern wir die Erarbeitung eines Verhaltenscodex zur besseren Gleichberechtigung innerhalb der SPD. Leider ist die SPD an vielen Stellen noch immer so aufgestellt, dass traditionelle Rollenbilder für eine Mitarbeit vorausgesetzt werden. Wir fordern daher den Verhaltenscodex als Leitfaden zur besseren Vereinbarung von En­ga­ge­ment, Familie und Beruf und die konsequente Bekämpfung von Diskriminierung und Sexismus.“