Gegen die Verlängerung des Alkoholverbotes in der Innenstadt

Die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten (Jusos) Duisburg sprechen sich gegen die Verlängerung des Alkoholverbotes in der Innenstadt aus.

Ferner fordern die Jusos Duisburg dieses befristete Verbot keinesfalls durch einen weiteren Ratsbeschluss dauerhaft zu etablieren.

Die Jusos Duisburg sehen in diesem Verbot ausschließlich die Gängelung eines kleinen Teils unserer Stadtgesellschaft. Darüber hinaus bleibt der Erfolg, offenkundig der Wille jene Menschen zu vertreiben, des vergangenen Verbotes höchst zweifelhaft.

Dass eine Vertreibung eines scheinbar unbeliebten Teils der Gesellschaft keine Probleme löst, haben andere Städte längst erkannt. So haben zum Beispiel Amsterdam und Essen Wege gefunden, Alkoholsüchtige auch spürbar in das Stadtbild einzugliedern2.

Daher sehen die Jusos als ausschließlich geeignetes Mittel, langfristige niederschwellige Angebote und Maßnahmen zur Perspektivenbildung.

Durch dieses Alkoholverbot sehen die Jusos zudem Persönlichkeitsrechte, wie das Recht auf freie Entfaltung, im hohen Maße verletzt.

Eine Bevormundung in einem solchem Maß lässt sich daher nicht mit den Werten der Duisburger Jusos vereinbaren

http://www.spiegel.de/panorama/veegproject-in-amsterdam-stadt-gibt-alkoholikern-bier-fuers-fegen-a-934665-druck.html