Fachbereich Jugend & Soziales und Antifaschismus

Im Jahr 2013/2014 gibt es ein paar personelle Änderungen im Fachbereich. Aber dabei sollte es nicht bleiben, denn der Fachbereich bekam noch eine wichtige Bezeichnung hinzu: „Antifaschismus“. So darf ich dich nun im Fachbereich „Jugend, Soziales & Antifaschismus“ der Duisburger Jungsozialisten begrüßen!

Nach der personellen Neubesetzung und der neuen Namensgebung des Fachbereichs, folgte ein stramm geplanter Arbeits- und Themenplan. Diesen möchte ich, dir nun gerne in einigen Kernpunkten vorstellen und näher bringen:

Wie die neue Namensgebung dir bereits verrät, ist ein besonderer Fokus auf die Bekämpfung von rechtsextremistischem Gedankengut gerichtet. Leider gewinnt das „braune Pack“ auch in Duisburg immer mehr Boden, was es gilt zu bekämpfen! Eine Auftaktveranstaltung hierzu, fand bereits am 02.05.2013 gemeinsam mit dem Verfassungsschutz NRW statt. Weitere Veranstaltungen zu diesem höchst brisanten Thema in Duisburg werden folgen. Wir werden weiterhin und noch aktiver Stellung gegen den „braunen Sumpf“ beziehen, denn um es in den Worten unseres Oberbürgermeisters Sören Link zu sagen: „[…] Ihr seid nicht Duisburg! Euch ist Duisburg im Zweifel auch ganz egal. Wir, wir sind Duisburg. Und wir stehen hier wie eine Eins, weil uns unsere Stadt und unser Zusammenleben hier in Duisburg eben nicht egal sind! Und wir stehen hier immer wieder, wenn Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit ihr hässliches Gesicht zeigen. Duisburg ist und bleibt eine solidarische Stadt.“

Ein weiteres Kernthema wird die Zuwanderung aus Süd-Ost Europa sein. Der Fachbereich wird sich intensiv mit den auftretenden Problemen (Lebensumstände, Integrationsprozesse, etc.) auseinandersetzen und Sachlagen klar beim Namen nennen. Hierfür möchte der Fachbereich unter anderem über die Stadtgrenze hinausgehen und zusammen mit den Ruhr-JUSOS eine Kooperation bilden, denn wir als Duisburger Kommune, sind nicht allein mit dieser Thematik!
Andere Kommunen stellen ebenfalls fest, dass man sich mit diesem wichtigen Thema auseinander setzen und befassen muss.
Wir möchten unsere Kommune bei der Bewältigung dieser Aufgaben unterstützen, in Veranstaltungen umsetzen, aber auch kritisch begleiten.

Die Fachbereichsleitung möchte aber nicht nur an den Tischen reden oder Papier sprechen lassen: Nein! Sie möchte dorthin wo es übel riecht, wo es nicht schön ist, wo Probleme Ihren Ursprung haben, um genau dort den nötigen Hebel anzusetzen.
Mit allen in Duisburg lebenden Menschen offen in Kontakt treten und einen respektvollen & konstruktiven Meinungsaustausch führen – ohne Denkverbote – das muss das Ziel sein.

Der Fachbereich steht allen Anregungen & Themenvorschlägen immer offen gegenüber. Scheu dich nicht die Themen, die dir unter den Nägeln brennen, mitzuteilen. Auch versucht die Fachbereichsleitung jeder Einladung nach zukommen – die Kanäle stehen stets auf Empfang!

 

Leitung:

Ersöz Fatma